Georgien

26.08. – 08.09.2018

Land der Berge, des Gesangs und ursprünglicher Rituale

Drei Dinge sind in Georgien wichtig: der zu Herzen gehende polyphone Gesang, der Weinanbau und gutes Essen. Die Küche von Georgien hat sich über 3000 Jahre verfeinert, sie verwendet eine Vielzahl von Kräutern und ist einzigartig auf der Welt. Seit den Zeiten Enno von Siemens, der ab Mitte des 19. Jahrhunderts half, die Industrie des Landes zu entwickeln, sind Deutsche dort sehr willkommen.

Detailliertes Tagesprogramm

1. Tag: Tiflis
Flug von München nach Tiflis. Ü: in einem ruhigen 3-Sterne-Hotel der Altstadt für 2 Nächte.

2.Tag: Tiflis
Im weitgehend intakten Zentrum sind alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar: Metechi-Kirche, Synagoge, Moschee, das Viertel der heißen Schwefelbäder, die Sioni-Kathedrale und die große Promenade – der Rustaweli-Prospekt mit Häusern aus der Zeit des Jugendstils. Der Goldschmuck aus drei Jahrtausenden im Museum ist erlesen.

3.Tag: Telawi
(95 km) Wir fahren mit unserem Bus nach Telawi in den Landesteil Kachetien, bekannt für seinen Weinanbau. Unterwegs besuchen wir den an einer Bergflanke gelegenen mittelalterlichen Ort Sighnaghi, essen zu Mittag und genießen eine Weinprobe. Ein Gang durch die Altstadt lohnt – wenn auch leicht schwankend. Anschließend Besuch der Burg Gremi. Ü: in Telawi im originellen Hotel Erekle.

4.Tag: Omalo
(100 km) Fahrt nach Tuchetien in die Berge des Vorkaukasus. Auf atemberaubender Strecke – die Berggeister werden mit hochprozentigem Dschadscha gütig gestimmt – gelangen wir in die Kleinstadt Omalo. Ü: 2 Nächte in Omalo.

5.Tag: Dartlo
Auf ebener Strecke eine Wanderung ins archaische Bergdorf Dartlo – berühmt für seine Wehrtürme – eine Zeitreise ins Mittelalter. Wer nicht gut zu Fuß ist, kann mit unserem Bus nach Dartlo fahren und dort auf Erkundung gehen.

6.Tag: Tiflis
(190 km) Mit grandiosen Ausblicken geht‘s zurück nach Tiflis. Unterwegs ein Besuch der Kathedralkirche Alaverdi und des beeindruckenden Weingutes Tsinandali der Familie Tschawtschawadse inmitten eines Parks exotischer Bäume. Mittagessen in den kachetischen Weinbergen. Ü: für 2 Nächte wieder das nette Hotel in Tiflis.

7.Tag: Mzcheta                                                                                                                                          (50 km) Nicht weit von Tiflis liegt Mzcheta, die alte Hauptstadt Iberiens. Wir besuchen die hoch auf dem Berg gelegene Dschwari-Kirche der heiligen Nino. Hier nahm König Mirian im Jahre 330 das Christentum an und machte es zur Staatsreligion, noch vor dem großen Konstantin in Ostrom. Wie mit Adleraugen fällt der Blick aus luftiger Höhe auf die Ebene, den Zusammenfluss zweier Ströme und die riesige Sveti Zochweli-Kirche.
Zum Mittag ein wunderbares und sehr spezielles Bohnengericht, dann Weinprobe.

8.Tag: Gori – Kutaissi
(265 km) Wir fahren über Gori – Geburtsstadt von Stalin – in die Höhlenanlage Uplisziche. Von geschichtsfernen Zeiten bis ins 18. Jahrhundert war es durchgehend bewohnt. Häuser erstrecken sich auf einem Felsgelände, mit ober- und unterirdischen Kirchen und Palästen, eine frühe Metropole auf der Seidenstraße – hochinteressant. Auf dem Wege nach Kutaissi, eine der ältesten Städte der Welt, sehen wir in der Ateni-Kirche hervorragende Wandmalereien. Ü: in Kutaissi in einem guten Hotel mit Dachterrasse.

9.Tag: Uschguli
(165 km) Auf der Suche nach dem „Goldenen Vlies“ gelangen wir zu der UNESCO-geschützten Bagrati-Kirche. Auf der Weiterfahrt durch wildzerklüftete Landschaft erreichen wir das höchstgelegene Dorf Europas: Uschguli im Land der Swanen. Hier haben sich Reste eines vorgeschichtlichen Matriarchats erhalten. Für die Fahrt auf steiler Straße müssen wir in vierradangetriebene Wagen umsteigen. Der Weg ist holprig, aber reich an dramatischen Ausblicken. Ü: in Uschguli, sehr einfach!

10.Tag: Mestia
(50 km) Wir werden die kleine Lamaria-Kirche der legendären Tamara besuchen, der Königin mit dem goldenen Haar. Dann können wir zum Fuß des Berges Schkara wandern. Rast auf einer blühenden Bergwiese im Anblick der Bergin Tetnuldi. Um den Schkara und die Tetnuldi ranken sich traurige Sagen. Nach dem Mittagessen fahren wir ins Tal nach Mestia. Ü: für 2 Nächte in Mestia – nettes Hotel mit Garten.

11.Tag: Mestia und Umgebung
Heute ist ein Tag ohne Autofahrtngeplant. Wir wandern gemütlich nach Chahlaadi bis zum Fluss Mestiachala. Unterweg erfrischt uns kühles Quellwasser und ein leckeres Picknick. Die Wanderstrecke ist nicht schwer, die Länge liegt im eigenen Ermessen.

12.Tag: Batumi
(270 km) Besuch eines kleinen Museums in Mestia. Dann gelangen wir auf schöner Strecke nach Zugdidi, den Hauptort der Region Mengrelien. Der schmucke Palast der reichen Familie Dadiani erwartet uns. Weiterfahrt in die Hafenstadt Batumi, quirliges Zentrum der Region Adjara. Ü: 2 Tage in Batumi.

13.Tag: Batumi
Wir besuchen den Botanischen Garten, den eine Vielzahl exotischer Baumriesen auszeichnet. Wenn das Wetter wohlgesonnen ist, können wir im Schwarzen Meer baden. In jedem Fall: Freizeit! Am Abend ein gepflegtes Abschiedsessen. Ich hoffe, wir beherrschen bis dahin die Kunst sinnreicher Trinksprüche – das ist ganz wichtig in Georgien. Ich freue mich darauf, Tamada zu sein.

14.Tag: Rückflug
Leider Heimflug nach München.

Reiseleitung

Einheimischer Reiseleiter und Thomas Lindner

Thomas Lindner arbeitete als Dokumentarfilmer. Seit vielen Jahren begleitet er eine Werkstatt zur Restaurierung alter Kelims in Konya und lässt Kelims in den Dörfern produzieren. Sein Interesse gilt dem Gewebe der Geschichte und ethnischer Musik. Er bereist den Balkan und Asien seit 1969. Die Vielseitigkeit der Menschen und ihrer Kultur begeistern ihn.

Teilenehmerzahl

6 – 10 Personen

Leistungen:

Flug ab München mit THY Reisebus, Jeeps, Übernachtungen, HP, Weinproben, Eintritte, Reisehandbuch, Sicherungsschein

Preis

Reisepreis:

bei 8-10 Pers. € 2.230                                                                                                                                     bei 7-8 Pers. € 2.320                                                                                                                                                                      bei 6 Pers. € 2.510
EZ: € 280,-

Versicherung

Reiseversicherung:
Meine Empfehlung: ERV

Jahresversicherung:
Meine Empfehlung: ERV

Einreise

    MEHR REISELUST? ENTDECKEN SIE WEITERE ZIELE

    fueller

    Wir freuen uns auf Sie.
    Entdecken Sie Reiselust.

     mobile  089 272 08 97

    reiselust@web.de

    Anfragen

    Marianne Schmidthuber
    Reiseveranstalterin mit viel
    Organisationspraxis durch mehrjährige
    Leitung eines Sprachinstituts.
    Gruppenerfahrung durch pädagogische
    Tätigkeiten in einem Kinderhort in
    Afghanistan und Altenbetreuung
    in England. Bereist seit 1975 die Türkei.

    Thomas Lindner
    Arbeitete als Dokumentarfilmer. Heue lässt er in Anatolien nach alter Tradition Kelims produzieren
    und restaurieren. Sein Interesse gilt dem bunten Gewebe, der Geschichte und der Vielseitigkeit ethnischer Musik.
    Er bereist Asien seit 1969. Mit Begeisterung zeigt er die vielen schönen Plätze, die er über die Jahre entdeckt hat.